#38 Video: Mad Cap – “Resetknopf” | Teil 2 von Reach Peace am 11.5.2018

Mad Cap (2018) (Foto: markoheinze.com)

Mad Cap macht mit einem bewegendem Video auf den zweiten Teil seines Albums aufmerksam.  Die zweite Hälfte des Albums REACH PEACE erscheint digital am 11.5.2018.

 

Das Video „Resetknopf“ aus seinem aktuellen Album REACH PEACE könnt ihr euch hier ansehen.


Ein paar Sätze wollen wir zum Video verlieren:

Der Nationalismus erstarkt weltweit und wird dann auch noch als Stärke verkauft. Die deutsch-türkischen Beziehungen leiden besonders darunter. „Schluss mit diesem blinden und fanatischem Nationalismus, der historisch immer in dunkelste Zeiten führte“, sagt Mad Cap. Der letzte Giftgasangriff in Syrien ist knapp ein Jahr her. Verantwortliche wurden bis heute nicht zur Rechenschaft gezogen und werden es wohl auch nie. Auch die deutsche Rüstungsindustrie sorgt für die Fortführung von Kriegen und für das Töten von Menschen. Der vorherrschende neoliberale Kapitalismus offenbart auch hier seine Schwächen nicht erst jetzt. Ein neuer Kalter Krieg scheint längst gegenwärtig und mehr und mehr verrückte Menschen bekleiden höchste Staatsämter.

Das sind nur einige Punkte, die Mad Cap Anlass gaben diesen Song im Jahr 2017 zu schreiben und als Video zu veröffentlichen. Mad Cap stand schon immer für politischen Rap und mit diesem Werk möchte er gegen Faschisten, Rassisten und rücksichtslosen Menschen ein Zeichen setzen. Eine andere, eine neue Welt zu erschaffen scheint hier nur noch mit dem Resetknopf zu funktionieren.

 

Teilen mit:

#29 Aufgepasst! Neues Album von Mad Cap: REACH PEACE ab 10.2.2018

CDs stark limitiert – Digital in zwei Teilen (10.2.18 & 11.5.18)
Releaseparty am 10.2.18 im Bunker Ulmenwall (Bielefeld)

Hier (vor)bestellen:  Mad Cap – REACH PEACE (CD)

Mad Cap das Multitalent ist zurück! Nach 13 Jahren bringt der Bielefelder Rapper wieder ein Solo-Album heraus.

REACH PEACE ist mit 19 Titeln eine musikalische Aufforderung das Leben in vollen Zügen auszukosten. Wer Battlerap sucht wird hier nicht fündig. Ein friedliches, glückliches, humorvolles, spaßiges, aber auch mal ernsthaftes Miteinander ist die Kernbotschaft dieses Albums. Es groovt, es klingt harmonisch. Der ein oder andere Ohrwurm mit Hitpotenzial führt auch ungewollt zum Kopfnicken.

Die CD- Sonderedition mit allen Titeln ist stark limitiert und auf der Releaseparty am 10.2.2018 im Bunker Ulmenwall (Bielefeld) oder auf hier auf art4real.de erhältlich!

Digital wird REACH PEACE in zwei Teilen auf allen gängigen Plattformen erscheinen:
Teil 1 (Titel 1 bis 8): 10.2.2018
Teil 2 (Titel 9 bis 19 + Exklusivtrack) ab 11.5.2018 auf

Teilen mit:

#28 – Albino & Master Al mit neuem Album / Releasekonzert am 3.2.2018 in Hamburg

Albino & Master Al – Deus Ex Machina (2018)

Albino und Master Al veröffentlichen am 26.01.2018 ihr gemeinsames Album Deus Ex Machina als kostenfreien MP3 Download auf dem Bielefelder Label Art 4 Real. Die Release-Party findet am 3. Februar im Menschenzoo (Hopfenstraße 34 20359 Hamburg) statt. Live-Unterstützung kommt von der Gipsy Mafia, King Veganismus One & Dr. Alsan und Holger BurnerFacebook-Event: facebook.com/events/148731349116781/

Albino (Kiel), seines Zeichens noch richtiger MC, der schon mit Torch featurte, und Master Al (Hamburg/Berlin), der einst JUICE ein Demo des Monats lieferte, haben ihre Skills vereint. Herausgekommen ist die gemeinsame Platte Deus ex Machina. Für die beiden Hip-Hop-Veteranen ist der „Gott aus der Maschine“ aber kein überirdisches Wesen, sondern die Unterdrückten und Ausgebeuteten dieser Erde. Sie halten das Heft des Handelns und der revolutionären Veränderung in der Hand.

Das Video “Deus Ex Machina” vom Album könnt ihr hier sehen:

Weitere Infos zum Release findest du <hier>

Teilen mit:

#26 Releasekonzert: Comar, Mad Cap & Cut Spencer am 10.2.2018

Comar, Cut Spencer & Mad Cap machen den Hattrick!
Dreifach-Release-Konzert: Hip Hop aus Bielefeld

Gleich drei Alben auf einem Schlag. Das gab es noch nicht. Was die Bayern nicht schaffen, machen die Bielefelder klar: Die beiden Rapper Comar und Mad Cap sowie DJ und Produzent Cut Spencer präsentieren ihre neuen Alben.

Am Samstag, dem 10.2.2018 feiern sie im Bunker Ulmenwall in Bielefeld ihre neuen Platten und laden dazu herzlich ein. Ab 21 Uhr stellen Comar (LP: „Zu Hause“) und Mad Cap (CD: „reach peace“) ihre Rapalben und Cut Spencer sein Instrumentalwerk „Instrumentals á gogo“ (LP) vor. Selbstverständlich live!

Die drei Bielefelder kennen sich schon ewig, so dass es „selbstverständlich war, dass wir eine gemeinsame Releaseparty feiern, wenn wir zur gleichen Zeit unsere Alben fertig haben“, verrät Mad Cap.

Es darf HipHop von seiner ehrlichen Art erwartet werden: Story-telling-, representer-, Party- und politische Tracks, gepaart mit klassischen und modernen HipHop Instrumentals. Und all das in der Wohnzimmeratmosphäre in einem der besten Clubs Deutschlands. Ein „kann man machen“ für alle Liebhaber von HipHop Musik und eine Chance für alle Neugierigen.

Die Tickets kosten an der Abendkasse 6 €. Einlass: 20 Uhr | Beginn: 21 Uhr

Presseinformationen gibt es hier: www.art4real.de/presse

Event auf Facebook: www.facebook.com/events/1731729413796522/

Teilen mit:

#23 Mad Cap Album-Release auf Februar 2018 verschoben

Das für Dezember 2017 geplante Album von Mad Cap muss leider verschoben werden. Da zwangsweise das Studio seit einem Monat nicht in Betrieb ist und saniert wird, wird das Album auf Februar 2018 verschoben.  Allerdings waren wir trotzdem fleißig und haben an einer freshen  Releaseparty gefeilt, Videos vorbereitet und in konkreter Planung, so dass ihr euch ganz bald auf die ersten neuen Hörproben aus dem Hause Art 4 Real freuen dürft.

Die Hitbäckerei wird saniert

 

Teilen mit:

#22 Albino mit neuem Song “Treibjagd”

Rapper Albino mit einem neuen Song gegen den zunehmenden Rechtstrend und Aufklärungsverrat in der deutschen Linken.

“Bellizistisch, rassistisch, fremdenfeindlich
Ihr nennt euch links? In Wahrheit bekämpft ihr das eifrig
Verhöhnt Werte wie Aufklärung und Menschenliebe
Geister wie ihr plant, schürt und lenkt die Kriege”

Mit seinem neuen Song „Treibjagd“ tritt Albino der  Rechtsentwicklung in der deutschen Linken entgegen und macht auf die zunehmend perfide Hetze gegen kritische Juden aufmerksam: „Es kann nicht sein, dass jüdische Marxisten wie z. B. Moshe Zuckermann von deutschen Neokonservativen als ‘selbsthassende Juden’ oder ‘Antisemiten’ diffamiert oder körperlich angegangen werden. Die Verleumder machen sogar vor Holocaust-Überlebenden und ihren Nachkommen nicht halt“, so Albino, der bereits 2011 mit seinem Song „Ein falsches Spiel“ auf den Aufklärungsverrat ehemaliger Linker aufmerksam gemacht hatte.

>>> Zum Download <<<

>>> Zur Pressemitteilung <<<

Teilen mit: